Interview mit Roland Kühne von Gartenbob.de

Hallo Herr Kühne. Bitte stellen Sie sich meinen Lesern kurz vor.

Kühne: Ich bin Roland Kühne und bin schon in frühester Kindheit mit dem Anbau von Obst und Gemüse sowie deren Verarbeitung konfrontiert wurden. Alle haben gegärtnert. Meine Eltern, Opas und Omas, Onkel und Tanten. Dazu gehörte auch im kleinen Rahmen die Kleintierzucht für den Eigenverbrauch wie Hühner, Kaninchen und Schweine. Das Thema Brennholz gehörte immer dazu, ich bin in der Übergangszeit vom Ofen zur Heizung, die ebenfalls mit fossilen Brennstoffen befeuert wurde, aufgewachsen.

Wann sind Sie „Holzfäller“ geworden und wie sind Sie darauf gekommen?

Kühne: Die Frage seit wann ich mich mit dem Thema Holzspalten beschäftige, lässt sich einfach beantworten – es stand einfach auf der Tagesordnung, seitdem ich eine Axt und Beil halten konnte. Der Umgang mit Keil und Vorschlaghammer um Stämme zu spalten, gehörte einfach dazu.

Sie betreiben die Webseite www.gartenbob.de Was genau findet man auf dieser Seite?

Kühne: GartenBob.de bietet umfangreiche Informationen und Tipps, von der Gartengestaltung über Technik, biologischen Anbau von Obst und Gemüse, Wasser im Garten, den Tieren im Garten und Biotope – einfach alles, was zum naturnahen Garten gehört.

An wen richtet sich ihre Seite?

Kühne: GartenBob.de richtet sich einfach an alle, die am Gärtnern Freude haben und bietet umfangreiche Informationen darüber, wie aus einem Chemiegärtner ein naturnaher Gärtner werden kann.

Wann genau ist ihre Seite online gegangen?

Kühne: GartenBob.de ist seit 2011 online.

Wie waren ihre Anfänge?

Kühne: Anfänglich war GartenBob.de als Firmenwebseite gedacht, ich hatte mich mit meiner Firma auf Obstbaumschnitt, Hecken und Baumdesign spezialisiert. Da meine Kunden immer mehr Interesse und Fragen (was das naturnahe Gärtnern betrifft, vor allem bei Baumkrankheiten) hatten, wuchs die Firmenseite immer mehr zu einem Gartenbuch bzw. Gartenlexikon. Der Umfang wurde immer größer und so wurde aus der Firmenwebseite „GartenBob.de“, weltweit genutzt mit über 1.000.000 Besuchern.

Welche Äxte kommen bei Ihnen zum Einsatz?

Kühne: Retro-Äxte in den verschiedensten Größen. Ich weiß nicht, wie alt meine älteste Axt ist, sie müsste noch von meinem Uropa stammen.

Woher bekommen Sie Ihre Informationen über die Produkte?

Kühne: Ich informiere mich auch auf anderen Seiten über Äxte. Die Frage, welches meine Top 3 Äxte sind? Fiskars, Hultafors und Gränsfors Bruk AB.

Wie stellen Sie sich die Zukunft Ihrer Seite vor?

Kühne: GartenBob.de wird sich in der Zukunft immer weiterentwickeln, vor allem auf den folgenden Gebieten: alles ohne Chemie, Pestizide, Herbiziden, Fungiziden und Insektiziden. Dass es ohne Chemie funktioniert, weiß ich – seit über 20 Jahren hat der GartenBob.de Garten keine Gifte, Kunstdünger oder sonstige Chemie gesehen.

Was wünschen Sie sich für die Seite für die Zukunft?

Kühne: Für die Zukunft wünsche ich mir, dass immer mehr Menschen unsere Seite nutzen, um naturnah Gärtnern zu können und auf Gifte und Chemieeinsatz zu verzichten.

Zum Ende unseres Interviews würde ich mich noch über drei Tipps zum Holzspalten freuen. Was sollte auf jeden Fall beachtet werden?

Kühne: Der wichtigste Punkt ist der Arbeitsschutz, ein ordentlicher Umgang mit dem Werkzeug und zudem die Axt nicht zweckentfremdend zu benutzen.

Vielen Dank Herr Kühne, für das sehr nette und informative Interview.

Interviewpartner: Roland Kühne, Betreiber der Webseite http://www.gartenbob.de